Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Schulen & Kitas

Wie ist die Wiederaufnahme des Unterrichts geregelt?

Mittlerweile gibt es wieder für alle Schüler*innen Unterricht in der Schule. Um dem Infektionsschutz sowie den organisatorischen und personellen Möglichkeiten an den Schulen vor Ort Rechnung zu tragen, gelten jedoch bestimmte Regelungen. Diese richten sich nach den Notwendigkeiten vor Ort und liegen unter anderem an der Verfügbarkeit der Lehrkräfte, der Raumsituation der jeweiligen Schule und den Möglichkeiten der Schülerbeförderung.
 

Wie wird für die Sicherheit in den Schulen gesorgt?

Entsprechend der Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus wurden zahlreiche organisatorische Maßnahmen umgesetzt: Einhaltung der Abstandsregelungen, Reduzierung der Klassenstärke, Anpassung von Stundenplänen und Raumbelegungsplänen, Beachtung der Hygienevorgaben (z.B. Flüssigseifen, Einmalhandtücher). 
 

Wie sieht es mit der Busbeförderung aus?

Die Erlanger Stadtwerke (ESTW) melden bei der Schülerbeförderung keine Vorkommnisse. Die Verantwortlichen beobachten die Situation weiter, um eventuell reagieren zu können. Sie stehen außerdem im engen Austausch mit dem Schulverwaltungsamt der Stadt.
 

Gilt für Schule und Bus/Bahn das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes?

In der Schule muss außerhalb der Klassenzimmer ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. In den Bussen und Zügen sowie an den Haltestellen und Bahnsteigen muss er ebenfalls getragen werden. Wichtig: Eine Beförderung der Schüler*innen in den Bussen erfolgt nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung. 
 

Wird weiterhin in den Schulen eine Notbetreuung angeboten und wer kann diese in Anspruch nehmen?

Auch nach Öffnung der Schulen wird die Notbetreuung an Schulen fortgesetzt. Nähere Informationen können auf der Webseite des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus eingesehen werden. Ziel der Bayerischen Staatsregierung ist es, dass zum 1. Juli 2020 alle Kinder wieder in ihre Kita gehen können.

 

Welche Kinder können zur Notbetreuung in die Kitas?

Die Notbetreuung wurde zum 15. Juni 2020 auf folgende Gruppen ausgeweitet:
  • Krippenkinder, die vor dem Übergang in den Kindergarten stehen, und deren Geschwisterkinder in der gleichen Kita sind
  • Vorschulkinder für das Schuljahr 2020/2021 und deren Geschwisterkinder in der gleichen Kita sind
  • Hortkinder, die die Schule besuchen
Auch die Großtagespflege ist geöffnet. Dort werden maximal zehn Kinder gleichzeitig von zwei oder drei Tagespflegepersonen betreut. Ebenso offen sind Waldkindergärten und andere nicht gebäudegebundene Kindertageseinrichtungen, weil hier der Kita-Betrieb an der frischen Luft stattfindet und das Ansteckungsrisiko daher tendenziell geringer sein dürfte.
 
Bei allen Maßnahmen steht der Gesundheitsschutz an oberster Stelle. Für Kinder mit Krankheitssymptomen gilt auch weiterhin ein Betretungsverbot.
 
Eltern, die eine Notbetreuung benötigen, werden gebeten, sich mit der Einrichtung in Verbindung zu setzen.
 
Mehr Informationen gibt es beim Bayerischen Familienministerium.
 

Gibt es eine finanzielle Entlastung der Eltern?

Die Beiträge für Mai und Juni wurden vom Jugendamt nicht eingezogen. Die per SEPA-Einzugsverfahren geleisteten Eltern-Beiträge für April werden im Spätsommer zurückerstattet, sofern das Kind keine Notbetreuung in Anspruch genommen hat. Auch Daueraufträge sollten weiterlaufen, die Rückerstattungen laufen wie beim SEPA-Lastschriftverfahren. Nur von den Kindern, die die Notbetreuung in Anspruch genommen haben, werden die Beiträge im Nachhinein erhoben.
 
Kontakt:
Schulen: Schulverwaltungsamt (Allgemeine Schulverwaltung)
Kindertageseinrichtungen: Stadtjugendamt, Christof Gügel, Telefon: 09131/86-2312, E-Mail: christof.guegel@stadt.erlangen.de
 

Wo gibt es Auskunft bei konkreten Fragen?

Das Bayerische Kultusministerium hat für Eltern eine Hotline eingerichtet, die an Werktagen von Montag bis Freitag zwischen 10 und 13 Uhr besetzt ist. Die Rufnummer lautet: 089/2186-2971.

Zudem hat das Ministerium online die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt. Diese Seite wird durch das Ministerium immer auf den neuesten Stand gehalten.

24.06.2020
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen