Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Informationen

Viele Wege führen ans Ziel – Wissenswertes für Fahrradfahrer

Viele Wege führen ans Ziel – Wissenswertes für Fahrradfahrer

 

Wo darf ich als Radfahrer eigentlich überall fahren?

Radweg

Benutzungspflichtige Radwege sind meist von der Straße getrennt und durch ein blaues Verkehrsschild (Zeichen 237) gekennzeichnet. Ein Radweg mit diesem Zeichen muss genutzt werden. Auch darf er nur von Fahrrädern befahren werden.
Radweg
Nicht benutzungspflichtige Radwege

Nicht benutzungspflichtige Radwege

An vielen Stellen wurde mittlerweile die Radwegebenutzungspflicht aufgehoben, indem das Verkehrsschild demontiert wurde. In diesem Fall kann der Radfahrer selbst entscheiden, welchen Weg er nehmen möchte und es steht ihm frei die Straße zu nutzen.

Gemeinsamer Geh- und Radweg

Der gemeinsame Geh- und Radweg ist durch das Verkehrszeichen 240 definiert und somit benutzungspflichtig. Auf Fußgänger und schwächere Verkehrsteilnehmer muss besonders Rücksicht genommen werden, indem z.B. langsamer gefahren wird. Hilfreich ist auch das Nutzen der Klingel, um auf das Herannahen des Fahrrads aufmerksam zu machen.

Gemeinsamer Geh- und Radweg
Getrennter Geh- und Radweg, Benutzungspflicht

Getrennter Geh- und Radweg – Benutzungspflicht

Auf dieser Fläche sind der Radweg und der Gehweg durch eine Markierung getrennt, ohne dass sie baulich geteilt sind. Radfahrer dürfen nur auf dem zugewiesenen Bereich fahren. Durch das Verkehrszeichen ist dieser Weg für Radfahrer benutzungspflichtig.

Gehweg mit Zusatzschild „Radfahrer frei“

Der Gehweg ist durch das Zusatzzeichen „Fahrrad frei“ für den Radverkehr freigegeben. Hier herrscht keine Benutzungspflicht, jedoch ist besonders Rücksicht auf Fußgänger zu nehmen und Radfahrer dürfen nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren.
Gehweg mit Zusatzschild Radfahrer frei
Fahrradstraße

Fahrradstraße

Die Fahrradstraße ist als solche durch das Verkehrsschild definiert. Meist ist das Verkehrszeichen auch noch auf dem Asphalt zu finden. In dieser Straße hat der Radverkehr Vorrang und darf die gesamte Fahrbahn nutzen. Kraftfahrzeuge sind nur durch ein Zusatzschild (Auto frei) zugelassen und müssen sich unterordnen. Hier dürfen Radfahrer nebeneinander fahren und bestimmen die Fahrgeschwindigkeit, die maximal 30 km/h ist.

Radfahrstreifen

Radfahrstreifen werden durch eine durchgezogene weiße Linie von der Straße getrennt und sind mit dem Zeichen „Radweg“ gekennzeichnet und somit benutzungspflichtig. Der weiße Streifen darf von Kraftfahrzeugen nur überfahren werden, wenn z.B. ein Parkplatz oder eine Grundstückszufahrt erreicht werden muss. Das Halten auf und neben dem Radfahrstreifen ist verboten und wird mit einem Bußgeld geahndet.

Radfahrstreifen

Foto: AGFK Bayern

Schutzstreifen

Foto: AGFK Bayern

Schutzstreifen

Der Schutzstreifen ist auf der Fahrbahn durch eine gestrichelte Linie markiert. Er darf von Kraftfahrzeugen bei Bedarf ohne Gefährdung von Radfahrern überfahren werden. Das Halten oder Parken hingegen auf dem Schutzstreifen ist hingegen nicht erlaubt.

 

Das Parken und Halten auf dem Radfahrstreifen ist nicht erlaubt und wird mit Bußgeld geahndet. Fahrradwege sind grundsätzlich frei zu halten!

Falschparker können direkt bei der Polizei per Mail angezeigt werden.

Notwendig dafür ist:

  • Zwei Aufnahmen der Situation, bei denen mind. 3 Minuten Zeitunterschied vorhanden sein müssen
  • Die Bereitschaft als Zeuge/Zeugin zur Verfügung zu stehen

 

Die Anzeige kann z.B. per E-Mail an die Polizei geschickt werden unter:

pp-mfr.erlangen.pi-stadt@polizei.bayern.de

 

14.04.2020
» zurück zur Übersicht