Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

"Zuhause nicht sicher?"

Stadtweite Posteraktion „Zuhause nicht sicher?“

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist ein gravierendes gesellschaftliches Problem. Nun liegen erste Zahlen zu Gewalterfahrungen von Frauen und Kindern während der strengen Kontaktbeschränkungen in Corona-Zeiten vor: Rund drei Prozent der Frauen in Deutschland erfuhren zuhause körperliche Gewalt. Das wären in absoluten Zahlen 1.261.500 Frauen in Deutschland. Weitere 3,6 Prozent der Frauen wurden von ihrem Partner vergewaltigt.

Mit der Plakataktion „Zuhause nicht sicher?!“ möchten wir für das Thema "Gewalt gegen Mädchen und Frauen" sensibilisieren und dazu ermutigen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Daher werden ab dieser Woche in Stadt und Landkreis Erlangen Poster der bundesweiten Initiative "Stärker als Gewalt" plakatiert sein. Auf diesen sind die Erlanger Hilfestellen genannt, das Autonome Frauenhaus und der Frauennotruf.

24.06.2020
» zurück zur Übersicht