Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Sommerkonzerte 2020

Erlanger Sommerkonzerte 2020

an sieben Samstagen vom 20. Juni bis 15. August,
jeweils um 19:00 Uhr im Heinrich-Kirchner-Skulpturengarten am Burgberg


Aufgrund des Verbots von Großveranstaltungen wegen der Covid 19-Pandemie können, wie schon seit Längerem bekannt, die Schlossgartenkonzerte in diesem Jahr nicht stattfinden. Ab 15. Juni sollen aber kleine Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen in Räumen und bis zu 100 Personen unter freiem Himmel wieder erlaubt sein. Vorbehaltlich der jeweils geltenden Infektionsschutz-Verordnung hat das Kulturamt kurzfristig eine kleine Konzertreihe konzipiert, die am Samstag, 20. Juni beginnen soll. „Mit den Erlanger Sommerkonzerten 2020 wollen wir Musikerinnen und Musikern aus der Region wieder Auftrittsmöglichkeiten verschaffen und das kulturelle Leben in der Stadt neu beleben“, so Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth.

Die Konzerte finden bis Mitte August an sieben Samstagen, jeweils um 19:00 Uhr auf der oberen Wiese im Burgberggarten, statt. Aufgrund der Infektionsschutz-Bestimmungen müssen dafür Eintrittskarten im Vorverkauf erworben werden. Der Vorverkauf startet immer jeweils eine Woche vor dem nächsten Konzert.

Den Auftakt macht am 20. Juni das Ensemble Lunata. Das japanische Duo, die Pianistin und Komponistin Takako Ono und der Flötist Hironaru Saito, begibt sich unter dem Titel „Grenzenlos“ auf eine Reise durch die Welt bekannter klassischer Werke für Flöte und Klavier in der Bearbeitung von Takako Ono. Außerdem werden eigene Kompositionen Onos zu hören sein, von denen einige bei den Erlanger Sommerkonzerten uraufgeführt werden.

Der brasilianische Gitarrist und Meisterschüler der Hochschule für Musik Nürnberg André Simão lässt am 27. Juni unter dem Motto „Poesie der Gitarre“ Werke aus dem Barock sowie spanische Gitarrenmusik erklingen. Daneben interpretiert André Simão zeitgenössische Strömungen der brasilianischen Gitarrenmusik auf künstlerisch und spieltechnisch höchstem Niveau. Damit öffnet er neue Klangwelten abseits der Bossa Nova-Klischees. Vorverkaufsbeginn: Samstag, 20. Juni, 10:00 Uhr. Karten hier online kaufen.

Klaus Treuheit, Erlanger Pianist, Komponist und Improvisator, ist in seinem Spiel ständig auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten für Piano, Cembalo und große Kirchenorgeln. Mit „silenzio cristallo“ am 11. Juli wird er auf den Tasten des Flügels improvisieren oder die Saiten anderweitig in Schwingungen versetzen. Treuheits Spiel zieht seine experimentelle Kraft aus der Kombination von kühlen Modulationen, Glissandi und sphärischen Klangflächen, die in ihrem sparsamen Minimalismus gleichzeitig lyrisch wirken. Vorverkaufsbeginn: Samstag, 4. Juli, 10:00 Uhr.

Kammermusik von Stefan Poetzsch und Alberto Diaz mit spontanen Ideen ohne Berührungsängste, konkreten pianistischen und geigerischen Eskapaden sowie archaischen Grooves, rasend schnellen Klangwechseln und gewagten Überblendungen, sowie starken perkussiven Momenten steht am 18. Juli unter dem Titel „Klangfelder, Sphären und Rhythmen“ auf dem Programm. Vorverkaufsbeginn: Samstag, 11. Juli, 10:00 Uhr.

Die Musik des Trio Miosko, bestehend aus der Violinistin Miria Sailer, der Cellistin Sophia Schulz und dem Kontrabassisten Stephan Goldbach, ist geprägt durch ihre unterschiedlichen musikalischen Werdegänge. Am 25. Juli stellt das Trio Original-Stücke neben eigene Kompositionen und Arrangements: „Klassik und Neue Musik treffen auf Improvisation und Jazz“. Vorverkaufsbeginn: Samstag, 18. Juli, 10:00 Uhr.

Die faszinierende Musik des Orients, betörende Melodien aus Arabien, magische Trance-Grooves der Sufis und jede Menge spontane Improvisationslust und kreative Jazzpower verschmelzen am 8. August zu „Oriental Jazz“. Als Sounds of the Orient überzeugt und begeistert das Trio mit dem libanesischen Kanun-Virtuosen Gilbert Yammine, dem Bassisten Rainer Glas und dem Saxophonisten Hubert Winter das Weltmusikpublikum schon seit Jahren mit einer eigenständigen Musik, die Grenzen überwindet. Vorverkaufsbeginn: Samstag, 1. August, 10:00 Uhr.

Die Konzertreihe im Burgberggarten beschließt am 15. August die Nürnberger Harfenistin Maja Taube. Ihre Klanggewebe bezaubern. Sie tun das nicht mit rauschenden Arpeggien und Glissandi, vielmehr ist es eine unprätentiöse, profunde und innige Musik, die Maja Taube erfunden hat. Eine Musik, die sie erfinden musste, weil es sie so für die Harfe noch nicht gab. Vorverkaufsbeginn: Samstag, 8. August, 10:00 Uhr.


Karten für die Erlanger Sommerkonzerte 2020 müssen im Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen und online unter www.reservix.de für 8,00 bzw. 4,00 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr und nur unter Angabe der Kontaktdaten erworben werden. Es gibt keine Abendkasse. Das Veranstaltungsgelände darf, bis man seinen Platz eingenommen hat, nur mit Mund-Nasen-Bedeckung betreten werden. Personen aus einem Haushalt dürfen nebeneinandersitzen, ansonsten ist das bekannte Abstandsgebot von 1,50 Metern einzuhalten.

Die Konzerte finden auch bei Regen statt. Der Veranstaltungsort kann über den Fußweg von „An den Kellern“ aus erreicht werden oder barrierefrei von der Burgbergstraße 71 aus. Einlass auf die Veranstaltungswiese: 30 Minuten vor Konzertbeginn. Die Konzerte dauern jeweils 60 Minuten.


www.erlangen.de/sommerkonzerte


Veranstalter:

Kulturamt der Stadt Erlangen
Abteilung Festivals und Programme
Gebbertstr. 1
91052 Erlangen
Tel. 09131/86-1417


Sommerkonzerte 2020 Plakat

 

 

23.06.2020
» zurück zur Übersicht